Author Archive

Symposium Morges / 1. Preis

Internationales Bilhauersymposium in Morges 2011.
Während 10 Tagen arbeiteten 40 Bildhauer aus aller Welt an einem Steinqubus und es entstanden verschiedene Skulpturen. Mit meiner Arbeit, erreichte ich den ersten Preis.

Labyrinth

Skulpturen im Ateliergarten.

schweissarbeiten am labyrinth

definitiver standort skulptur schichtungen

in der klinik littenheid, hat die grossskulptur ’schichtungen‘ als leihgabe einen platz gefunden…

50_gm_inhaltsbilder_01

schichtungen n0.01-n0.03

Freiluftausstellung im Gourmethaus ‘Hauswurz’

50_gm_inhaltsbilder_02

mann sucht

Gemeinschaftsausstellung Galerie Stefan Rutishauser, Frauenfeld

50_gm_inhaltsbilder_03

leuchtmittelpunkt / fertiges kunstwerk mit beleuchtung in der nacht / wettbewerb 1.preis

Skulpturen auf dem Zürichberg

Gemeinschaftsausstellung mit dem Thema ‚Stehlen‘ oberhalb des Zürichsees im malerischen Park des Sorell Hotels Zürichberg, in Zusammenarbeit mit der Galerie Marie-Louise Wirth.
Sorell Hotel Zürichberg, Orellistrasse 21, CH-8044 Zürich, www.zuerichberg.ch / Ausstellung vom 09. Juli-25. Oktober 2009
p01-07-09_140502

Freiluftausstellung im Gourmethaus ‘Huuswurz’ in Schlatingen

Eisenplastiken und Steinskulpturen.

70_gm_inhaltbilder_01_0005_img_9317

Skulptura 09 / Glarus

SCHICHTUNGEN / Eine Raumstruktur, eratische und rohe holzstehlen werden geschichtet und zu einem filigranen und dynamischen raumkontinuum verdichtet. die grenze von ortagonalen volumentypologien und organischen raumnetzwerken verwischt in einer symbiose und offenbahrt seine pragmatik in begehbaren räumen. das material aus geflammter und geschwärzter eiche visualisiert im kontrast zur leichtigkeit der form, die fassbarkeit der konstruktion und des enstehungsprozesses von komplexen raumgefügen in der natur und der virtualität des geistes. eine bis drei meter hohe skulptur aus geschwärzter eiche, dynamisch geschichtet, verbunden mit schweren eisengestängen und installiert auf einem öffentlichen platz während der skulptura 09 in glarus, setzt durch ihre übermannshohe grösse einen starken akzent. sie ist begehbar und wird nach ausstellungsende wieder abgebaut.

011